Noch mehr Geschichtensäckchen

Ich habe noch mehr Geschichtensäckchen genäht. Jetzt hat fast jede Geschichte ihr eigenes Säckchen. Was noch fehlt, ist das Feuerwehr-Säckchen für die Feuerwehr-Geschichte und das Märchen-Säckchen für Märchen und bestimmt werden noch ein paar andere Sächchen hinzu kommen, aber ein Großteil der Säckchen ist erstmal fertig! Puh!

Das Nähen der Säckchen hat gut geklappt, auch wenn ich das ein oder andere Mal eine Naht wieder auftrennen musste, weil ich den Platz für das Band vergessen hatte oder aus Versehen die unteren Seiten aneinander genäht hatte statt die oberen. Aber alles halb so wild! Und da mich schiefe Nähte nicht unbedingt stören, bin ich ziemlich zufrieden.

Die Schildchen der Säckchen habe ich wieder mit Stofffarbe gestaltet. Da die Säckchen alle aus unterschiedlichem Stoff genäht sind, war das zwar nicht unbedingt nötig, aber mir gefällt es so. Es macht die Säckchen noch individueller.

Die Säckchen werden jetzt alle nach und nach von mir befüllt, teilweise fehlen mir noch Materialien. Dazu werde ich bestimmt noch ein paar Blog-Einträge verfassen. Einige Geschichten habe ich aus Geschichtensäckchen-Büchern, einige aus dem Internet. Ein Säckchen habe ich zu einem Bilderbuch gestaltet. Außerdem habe ich zwei „Lieder-Geschichtensäckchen“, einmal „Immer wieder kommt ein neuer Frühling“ und einmal „Mh mh macht der grüne Frosch im Teich“.

Mein Lieblingssäckchen zu einem meiner liebsten Bilderbücher: Der kleine Bär und sein kleines Boot.

Die Bärenfiguren und das Boot und alle anderen Figuren, die für die Geschichte wichtig sind, habe ich schon gesägt. Sie müssen noch angemalt werden und kommen dann in das Säckchen, damit man mit ihnen die Geschichte nachspielen kann.

Das ist der Plan!

Verlinkt bei: Creadienstag, Magic Crafts und #frohundkreativ

Geschichtensteine: „Für Hund und Katz ist auch noch Platz“

Es sind wieder Geschichtensteine entstanden, diesmal zu dem Buch „Für Hund und Katz ist auch noch Platz von Axel Scheffler und Julia Donaldson. Es sind dreizehn Steine.

Das Malen der Figuren ist mir nicht leicht gefallen, es ist gar nicht so einfach, die Katze oder den Hund zu malen, oder noch schwieriger, das Ungeheuer oder den Superbesen.

Geschichtensteine: „Die kleine Raupe Nimmersatt“

Passend zu dem Bilderbuch „Die kleine Raupe Nimmersatt“ von Eric Carle, habe ich Geschichtensteine gestaltet. Dazu habe ich 22 flache, ähnlich große Steine, zunächst komplett mit weißer Acrylfarbe angemalt. Bis die Farbe deckend war, hat es mehrere Anstriche gebraucht.

Dann habe ich jedem Stein ein Motiv zugeordnet. Schön war hier, dass ich ein paar längliche Steine hatte, so konnte ich die Pflaumen, Erdbeeren und Apfelsinen jeweils nebeneinander malen.

Das Malen nach der Vorlage des Buches ist mir erstaunlich gut gelungen. Fast alle Steine wurden auf Anhieb so, wie ich sie wollte, und so bin ich mit den Steinen doch sehr zufrieden.

Die Steine können jetzt dafür verwendet werden die Geschichte zu erzählen. Sie können als Erinnerungsstützen beim freien Erzählen dienen.

Man kann damit auch den Lebenszyklus des Schmetterlings – Ei – Raupe – Kokon -Schmetterling – darstellen.