Geschichtensäckchen: Die kleine neugierige Ente

Das Geschichtensäckchen mit der kleinen neugierigen Ente ist mein absolutes Lieblings-Säckchen. Ich weiß leider nicht mehr, woher ich die Geschichte habe – aus irgendeinem Buch.

Es geht darum, dass das Entchen allein auf dem großen See herumschwimmt. Mama und Papa Ente rufen es, aber es hört nichts, da es gerade mal wieder den Kopf unter Wasser gesteckt hat. Sie rufen nochmal, das Entchen kommt nach Hause, legt sich ins Stroh und schläft ein.

Eine ganz einfache, süße Geschichte. Die Kinder lieben sie, besonders, weil sie mit Mama und Papa Ente nach dem kleinen Entchen rufen dürfen: „Entchen, wo bist du?“

Für die Wiese und den Teich habe ich einfach farblich passende Tücher genommen, das Entenhaus ist aus Eisstielen geklebt. Die Entenfamilie habe ich mit der Dekupiersäge gesägt, abgeschliffen und mit speichelechten Farben bemalt. Man kann aber auch einfach Badeentchen nehmen.

Werbeanzeigen

Geschichtensäckchen: Die kleine Schnecke

In dieser Geschichte geht es um die kleine Waldschnecke, die nicht mehr im Wald leben möchte und deshalb in die Stadt kriecht. Die Geschichte habe ich hier gefunden: https://www.arbeitsblaetter.org/

Ich habe die Geschichte an ein paar Stellen etwas abgewandelt, so sind es bei mir zum Beispiel keine Schulkinder, sondern Kindergartenkinder. Ich zähle dann meist die Namen der zuhörenden Kinder auf, und ein Kind darf aufstehen, und die Schnecke in den Garten bringen. Außerdem gibt es bei mir ein Auto in der Stadt.

Die kleine Schnecke ist eine Fingerpuppe, die ihren Kopf ins Häuschen ziehen kann. Der Weg ist ein selbstgehäkeltes Schneckenband. Die Bäume, die Häuser und das Auto habe ich selbst aus Holz ausgesägt und bemalt. Der Garten ist ein einfaches, grünes Tuch.