Hasenfamilie mit Hasenstall

Jetzt ist auch der Hasenstall fertig und die Hasen können einziehen!

Wie auch beim Hühnerhaus hatte ich bereits im Mai begonnen, den Hasenstall und einige Hasen mit der Dekupiersäge auszusägen und anschließend abzuschleifen. Dann sind wir erstmal umgezogen, und es blieben einige unvollendete Projekte liegen. Es sind vor allem viele Holzteile, die ich vor dem Umzug noch gesägt habe, und die ich nun langsam nach und nach bemalen möchte.

Vorbild war wieder Ostheimer, diesmal der Hasen-/ bzw. Gänsestall. Auch die Hasen habe ich wieder etwas von Ostheimer abgeguckt. Einen Ostheimer Hasen, den wir hier zu Hause haben, habe ich als Modell genommen, bei den anderen Hasen habe ich mir jeweils Vorlagen gemacht, die an die Ostheimer Hasen angelehnt sind.

Da mir die Farben grün und braun für den Hasenstall so gut gefallen, habe ich sie ganz wie im Original übernommen. Ich liebe es, wenn man durch die Farbe noch die Struktur des Holzes sehen kann, wie hier beim Dach.

Verlinkt beim Creadienstag.

Hühnerfamilie mit Hühnerhaus

Schon im Mai hatte ich damit begonnen – nun ist es endlich fertig, das Hühnerhaus mit den Hühnern.

Sowohl das Hühnerhaus als auch die Hühner habe ich mit der Dekupiersäge ausgesägt. Dabei war Hühnerstall von Ostheimer Vorlage für meinen Hühnerstall und auch bei den Hühnern habe ich mich an den Ostheimer Hühnern orientiert.

Eine große Hühnerfamilie und ein paar Gänse

Wie immer angemalt mit speichelechten Farben und anschließend mit Bienenwachs-Leinöl-Mischung behandelt. Das Hühnerhaus ist nicht ganz so perfekt geworden wie das Original – die Steckverbindungen sind nicht ohne und das Dach sitzt nicht ganz so gut wie gewünscht – aber was solls!

Die Bänder, die die Türen halten, möchte ich noch ersetzen durch Lederbänder, das rote Band ist erstmal übergangsweise, auch wenn es in Kombination mit dem roten Dach gar nicht so schlecht ist.

Verlinkt beim Creadienstag.

Nachbau von Grimms „Vier Elemente“

Die Holzspielzeuge von Grimms sind toll, aber leider auch ziemlich teuer. Außerdem habe ich viel Spaß daran, mit Holz zu arbeiten, und mit meiner Dekupiersäge selbst Dinge aus Holz herzustellen. Deshalb habe ich mich daran gemacht, den Baukasten „Vier Elemente“ von Grimms nachzubauen.

Angeregt wurde ich dabei von Edelgard, die in diesem und anderen Blogbeiträgen zeigt, wie sie Holzspielzeug nachgebaut hat. Für das erste Projekt habe ich mit die „Vier Elemente“ herausgesucht, da das relativ gut auszusägen geht und es auch nicht schlimm ist, wenn die Säge nicht immer auf der vorgezeichneten Linie bleibt, wie das bei mir auch der Fall war.

Zuerst habe ich mit Bleistift das Muster aufs Holz übertragen.

Dann habe ich alles ausgesägt und abgeschliffen. Da ich zu diesem Zeitpunkt noch nicht meinen Bandschleifer hatte (der kam erst danach!) musste ich alles per Hand glattschleifen – Das war eine Arbeit!

Anschließend ging es ans Bemalen. Ich habe ein paar Grundfarben speichelechter Acrylfarbe, aus denen ich mir die Farben zusammen mische. Außerdem mische ich immer Wasser dazu, da ich es schön finde, wenn man das Holz unter der Farbe noch sieht.

Nachdem ich alles mit einer Leinöl-Bienenwachs-Politur behandelt habe, ist das Puzzle fertig. Aber es ist ja viel mehr als ein Puzzle!

Autos können darunter hindurch fahren…

Die Bausteine können zu Kunstwerken gestapelt…

…oder neu sortiert werden!

Damit ist ganz viel möglich, kreative Spielwelten können entstehen!